Rezensionen

Rezension „Begin Again“ von Mona Kasten

Allie will einen Neuanfang. Nach ihrem neuen Haarschnitt muss nun auch eine neue Bleibe her. Für ihr Studium zieht sie also in eine andere Stadt und lernt dort bei der Wohnungssuche den überheblichen Kaden kennen. Zwar ist das WG-Zimmer bei Kaden das Letzte wo sie bleiben will, allerdings bleibt ihr nichts anderes übrig, da sie mit der Suche viel zu spät dran ist. Gleich zu Beginn stellt er einige Regeln auf, die Allie mit der Zeit in den Wahnsinn treiben — und trotzdem fühlt sie sich irgendwie zu ihm hingezogen.

Cover: Das Cover ist sehr typisch für dieses Genre, aber nicht zu kitschig und auch nicht zu überladen. Die Farben sind schön gewählt und harmonieren toll miteinander. Alles in allem ein sehr gelungenes Cover!

Meine Meinung: Zuallererst muss ich sagen, dass ich mit sehr hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen bin, was daher rührt, dass es von vielen Seiten sehr hoch angepriesen wurde. Unter anderem auch von Leuten, deren Buch-Geschmack ich sonst teile. Leider wurde ich sehr enttäuscht.

Der Beginn des Buches mochte ich noch recht gerne. Durch den flüssigen Schreibstil und die Sympathie der Protagonistin findet man sehr schnell in das Buch hinein. Allie machte den Anschein als ob sie wirklich fest entschlossen wäre ihr Leben umzukrempeln und einen kompletten Neustart zu wagen. Die Sympathie für diese anfänglich starke Protagonistin ging allerdings flöten als sie auf Kaden traf. Nicht nur, dass sie ihre ganzen Vorsätze über Board wirft, sie lässt sich von Kaden auch noch die ganze Zeit herumkommandieren.

An Kaden, dem männlichen Protagonisten, finde ich leider überhaupt nichts sexy. Er ist einfach nur herrisch und unverschämt. Anscheinend stört das Allie aber wenig, solange sie seine Tattoos anschmachten kann was gefühlt alle fünf Seiten passiert. Die Liebesgeschichte – wenn man das überhaupt so nennen kann – hat für mich überhaupt keine Tiefe, sodass mich die Protagonisten bald nicht mehr interessiert haben.

Generell finde ich das Buch einfach nur unglaubwürdig und inhaltlich sehr fragwürdig. Leider wird durch Bücher wie „Begin Again“ jungen Mädchen suggeriert, dass es okay ist, wenn ein Junge schlecht mit ihnen umgeht. Quasi „Solange er gut aussieht, ist es egal wie er dich behandelt!“

Die letzten 100 Seiten habe ich demnach nur überflogen, ich konnte einfach nicht weiterlesen. Mir war es auch egal, was nun mit den Protagonisten passiert. Zusätzlich hat es mich sehr gestört, dass Mona Kasten sich hier ein bisschen zu sehr bei anderen AutorInnen inspirieren lassen hat. Natürlich kann man das Rad nicht neu erfinden, aber es waren schon einige Aspekte der Geschichte, die mich an Bücher von z.B. Jennifer L. Armentrout erinnert haben.

Fazit: Ich kann leider gar nicht nachvollziehen, warum Begin Again von vielen Seiten so gute Bewertungen bekommen hat. Obwohl mir die Nebencharaktere gut gefallen haben, werde ich vom zweiten Band die Finger lassen.

Bewertung: 2/5 Sternen

Begin Again* von Mona Kasten – LYX Verlag – Broschierte Ausgabe – 496 Seiten – 12,00€

* Affiliater Link

20 Kommentare zu „Rezension „Begin Again“ von Mona Kasten

  1. Danke für die ausführliche Bewertung! Ich habe auch schon mhehrere sehr positive Rezensionen gelesen, dachte mir aber immer: Wirklich? Die Story klingt ja doch eher etwas flach… Deine Ausführungen bestätigen meine Vermutungen!

    1. Sehr gerne! Vielen Dank für dein Kommentar 🙂
      Ich muss aber dazusagen, dass ich generell nicht so der New Adult-Fan bin. Da gab es bis jetzt nicht wirklich ein Buch, das mich vom Hocker gehauen hat. Vielleicht hast du eine Empfehlung für mich?

      1. Ich lese selber auch kaum in dem Bereich, da mir die Geschichten oft alle zu ähnlich sind. Ich hatte bei Begin Again auf eine neue Variation gehofft, aber das scheint sich nicht zu bestätigen. Ich habe zuletzt die Obsidian-Reihe (bis Band 4) gelesen, aber die kennst du ja schon, wenn ich das richtig im Blick habe? Band 1-3 gefielen mir sehr gut, danach lässt die Story nach, meiner Meinung.

        1. Ging mir bei Obsidian auch so. Band 3 war schon schwächer, aber 4 *schauder* Habe den letzten Teil deswegen auch noch nicht gelesen. Und die Bücher aus seiner Sicht werde ich mir auch ersparen.

  2. Ich habe das Buch auch wegen des Hypes gelesen, obwohl die Story sehr typisch klingt, aber mir hat es gefallen. Ich finde, dass sich Allie eben nicht immer nur herumkommandieren lassen hat, sondern auch noch eigene Entscheidungen getroffen hat und auch gesagt hat, dass Kadens Verhalten nicht okay ist. Sowas findet man in dem Genre ja echt selten und daran sollte sich auch wirklich ganz dringend was ändern.
    Es ist aber leider auch wirklich so, dass die Handlung immer gleich verläuft. Das macht das Genre zwar auch irgendwie aus, aber ein bisschen kreativer könnte man da wirklich sein. Aber wie gesagt, mir hat dafür die Umsetzung besser gefallen als bei anderen, vergleichbaren Büchern. Schade, dass es dir nicht so ging.

    1. Freut mich, dass es dir gefallen hat. Buchgeschmäcker sind eben verschieden, aber das ist ja auch gut so 🙂
      Bei dem, dass sich in diesem Genre was tun muss, stimm ich dir auf jeden Fall zu! Es ist wirklich nervig ständig die fast komplett gleichen Geschichten zu lesen. Vielleicht hast du ja eine Empfehlung für mich wo es eventuell ein bisschen kreativer gestaltet ist?

      Liebe Grüße
      Antonia

      1. Leider nicht, danach suche ich selbst noch. Als ich danach mal gefragt habe, wurde mir „True“ von Erin McCarthy empfohlen, das habe ich aber selbst noch nicht gelesen.

  3. Das Genre ist normalerweise nicht so meins, da ich aber von diesem Buch viel positives gehört hatte, wolte ich es damit einmal versuchen, jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher :O
    Super auch mal eine andere Meinung zu lesen!
    LG Katharina
    #litnetzwerk

    1. Die Meinungen gehen hier wirklich extrem auseinander. Entweder man liebt das Buch, oder man hasst es.
      Vielleicht hörst du dich einfach mal bei Freunden um, die einen ähnlichen Buchgeschmack haben wie du. Dann kannst du ja noch immer entscheiden, ob du es liest oder nicht 🙂

      LG Antonia

  4. Hey Antonia,

    Mir hat Begin Again im Gegensatz zu dir recht gut gefallen, aber ich bin auch mit ganz anderen Erwartungen als du heran gegangen. Ich lese eher selten in dem Genre und für mich war es einfach so, dass ich das bekommen habe, was ich erwartet habe und in dem Moment auch wollte: Ein Buch für zwischendurch, dass sich einfach so weglesen lässt und bei dem man den Kopf abschalten kann.
    Interessant was die Erwartungshaltung alles so ausmachen kann, weil wir durchaus ähnliche Dinge in der Rezension angesprochen haben.

    LG, Moni
    #litnetzwerk

    1. Hallo liebe Moni 🙂
      Ja, da hast du echt recht. Die Erwartungshaltung an ein Buch macht wirklich viel aus.
      Vielleicht gebe ich dem Buch ja irgendwann noch eine Chance. Kann auch sein, dass es einfach nicht die richtige Zeit dafür war. Ich werds auf jeden Fall noch nicht weggeben.

      LG Antonia

  5. Vielen Dank für diese ehrliche Rezension.

    Seit dem Fantasydebakel Schattetraum (oder so) lasse ich die Finger von ihren Büchern. Es gibt zwar nur wenige Meinungen, die deinen ähneln allerdings sind diese für mich ein Warnruf. Das ganze gehype kann ich mir nur so erklären, dass es alles Fans von ihrem Blog und Youtubechannel sind. Rosarote Brille usw. -.-

    1. Das mit den Fans dachte ich mir auch. Ich denke, dass sich viele einfach nicht trauen eine schlechte Rezension zu verfassen, weil sie mit ihr befreundet sind oder in Kontakt stehen. Leider verfalle ich auch immer wieder dem Hype, obwohl mir die wenigsten der gehypten Bücher gefallen. Naja, selber Schuld würd ich sagen 😀

      LG Antonia

  6. Guten Morgen,
    die Geschichte an sich und der Schreibstil haben mir sehr gut gefallen. Wer mir definitiv nicht gefallen hat, war Kaden. Wie er Allie behandelt geht ja mal gar nicht. Und, sie verzeiht ihm wieder und wieder, weil er ja eine ach so schwere Kindheit hatte. Kein gutes Vorbild. ichn hätte Allie zu gerne geschüttelt und ihr gesagt, dass sie nicht wieder zu ihm gehen soll.
    Band 2 ist definitib besser. Spencer ist ein ganz anderer Typ, als Kaden. So gar kein Bad Boy. Wenn du Band 2 also doch nochmal eine Chance geben willst, wirst du eventuell überrascht werden.
    Hab noch einen sonnigen Tag!
    LG
    Yvonne

    1. Danke für den Tipp! Ich werd mir zum zweiten Teil mal alle möglichen Rezensionen durchlesen und dann guck ich weiter 🙂
      Spencer war mir nämlich ganz sympathisch, muss ich zugeben.

      LG Antonia

        1. Vorerst dagegen, da ich noch gaaanz viele andere Bücher habe, die mich mehr interessieren 😀
          Aber mal sehen.

          LG Antonia

Kommentar verfassen