Lesemonate

Mein Lesemonat August 2017

Hallihallo!

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, habe ich meinen Blog und auch die dazugehörigen Social-Media Seiten in den letzten Wochen stark vernachlässigt und auch keine Kommentare beantwortet. Dafür möchte ich mich bei euch entschuldigen! Zum Einen liegt das daran, dass ich noch immer an meiner Bachelorarbeit schreibe und zum anderen, dass leider mein geliebter Kater Loki von einem Auto überfahren wurde und ich das erstmal (zumindest halbwegs) verdauen musste. Bis ich es ganz verkraftet habe, wird sicherlich noch einige Zeit vergehen, aber immerhin breche ich nicht mehr alle fünf Minuten in Tränen aus und bin wieder fähig zu schreiben. Jetzt im September, wenn auch hoffentlich das Sommerloch endlich vorbei ist, werde ich wieder wie gewohnt durchstarten und laufend auf dem Blog posten. So viel dazu. Nun aber zu meinem Lesemonat August.

Lesetechnisch war der August der Monat, in dem ich in diesem Jahr bisher am meisten gelesen habe – und das obwohl einiges vorgefallen ist. Das Lesen hat mich wirklich abschalten lassen können und mir durch diesen schwierigen Monat geholfen. So konnte ich ganze 12 Bücher beenden, davon neun physische und drei E-Books.

Mit meinen Rezensionen bin ich leider noch immer sehr im Rückstand, werde deshalb vermutlich nicht zu allen eine Rezension schreiben, nur zu denen, wo ich auch wirklich einiges zu sagen habe.

Bei meiner Goodreads-Lesechallenge bin ich nun auch ein großes Stück weiter. Ich habe nun 62 von 80 vorgenommenen Büchern gelesen und kann nun mit Sicherheit sagen, dass ich die 80 dieses Jahr noch toppen werde.

Die Statistik zum Lesemonat August:

14 angefangene Bücher
davon 12 beendet
4609 Seiten insgesamt
148,7 Seiten pro Tag
3,63* Sterne Durchschnitt

Die gelesenen Bücher:

Anyone Dies in Paradise (E-Book) / Laura Newman / 4 Sterne

Throne of Glass – Die Erwählte / Sarah J. Maas / 4,5 Sterne

Splitterleben (E-Book) / Jenna Strack / 2,5 Sterne

Das Glück und wir dazwischen / 3 Sterne / Rezension

Soul of Stars (E-Book) / Anika Ackermann / 4 Sterne / Rezension

Throne of Glass – Kriegerin im Schatten / Sarah J. Maas / 4,5 Sterne

Prager Fragmente / Roman Achmatow / 5 Sterne / Rezension

Das Licht zwischen den Wolken / Amy Hatvany / 3,5 Sterne / Rezension

Aquila / Ursula Poznanski / 2,5 Sterne / Rezension folgt

Die Endlichkeit des Augenblicks / 2 Sterne / Rezension

Zorn und Morgenröte / Reneé Ahdieh / 3,5 Sterne

Maybe Someday / Colleen Hoover / 4,5 Sterne / Rezension folgt

Gestartet hat der Lesemonat mit Anyone Dies In Paradise, das ich bereits Ende Juli schon angefangen habe. Schon am 1. August habe ich es fertig gelesen, so dass ich auch gleich mit dem zweiten Buch starten konnte – und zwar Throne of Glass – Die Erwählte. Ich war lange skeptisch, ob mir die Reihe gefallen könnte und habe mich ein bisschen davor gedrückt. Jetzt kann ich sagen, dass ich sie wirklich sehr gerne mag und definitiv bis zum Schluss weiterlesen werde.

Soul of Stars Anika AckermannWeiter ging es mit Splitterleben und Das Glück und wir dazwischen, die mir beide nicht ganz so gut gefallen haben. Ich dachte, dass ich mit diesen beiden Büchern bereits den Tiefpunkt meines Lesemonats erreicht hätte, sollte mich da aber gewaltig irren. Danach musste ich auf jeden Fall zu einem Buch greifen, das mir mit Sicherheit gefallen würde und entschied mich Soul of Stars anzufangen. Dies stellte sich als gute Idee heraus, denn es konnte mich, im Gegensatz zu den beiden vorherigen Büchern, überzeugen. Genau wie das Buch, das als nächstes folgte: Throne of Glass – Kriegerin im Schatten.

Als nächstes habe ich zu einem Rezensionsexemplar gegriffen, nämlich Prager Fragmente. Das Buch war eine willkommene Abwechslung für mich und meinen sonst ziemlich eintönigen Buchgeschmack, weshalb es auch fünf Sterne bekommen hat. Danach folgte ein weiteres Rezensionsexemplar, nämlich Das Licht zwischen den Wolken, von dem ich mir leider auch mehr erhofft habe. Schließlich war der Zeitpunkt erreicht, wo der Lesemonat ins absolute Tief rutschte. Da ich Ursula Poznanski liebe und sie auch als eine meiner Lieblingsautorinnen bezeichnen würde, habe ich so auf die Veröffentlichung ihres neuen Buches Aquila hin gefiebert. Es war spannend, keine Frage, aber nach Erebos und der Eleria-Trilogie hat es mich doch schwer enttäuscht. Hierzu folgt noch eine Rezension.

Die Endlichkeit des Augenblicks Jessica KochSchließlich griff ich zu Die Endlichkeit des Augenblicks von Jessica Koch, die mich durch Dem Horizont so nah extrem berühren konnte. Aber auch dieses Buch war ein Fehlgriff. Warum genau habe ich auch in einer Rezension erläutert. Die beiden letzten Bücher konnten mich wieder mehr überzeugen. Zum Einen war das Zorn und Morgenröte und zum anderen Maybe Someday.

Wie war euer Lesemonat August? Lasst mir doch die Links zu euren Blogposts in den Kommentaren da.

3 Kommentare zu „Mein Lesemonat August 2017

  1. Hey!
    Das mit deiner Katze tut mir unfassbar leid! <3
    Ich habe im August 14 Bücher gelesen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, ich bin sehr zufrieden.
    Aquila wollte ich auch unbedingt lesen, ich kenne leider noch kein Buch von ihr, obwohl mehrere in meinem Regal stehen.
    Soul of Stars hat mir auch echt gut gefallen, aber auch Sternwärts.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hallo liebe Nicci!
      Danke für deine Anteilnahme 🙁

      Wow 14 Bücher sind echt viel! Ich fand ja Erebos wirklich wahnsinnig gut. Wenn du das hast, solltest du es unbedingt zeitnah lesen 😀

      Sternwärts kenn ich vom Sehen, aber hab ich leider noch nicht gelesen.

      Liebe Grüße
      Antonia

Kommentar verfassen